18.05.2017 / Presseartikel / Abstimmungen / , , , , ,

Abstimmungsempfehlung für den 21. Mai 2017

Das Baselbiet soll auch in Zukunft keine schweizweite Sonderlösung anstreben, welche notabene den Lehrermangel verschärfen wird. Daher ein klares NEIN zur verfänglichen Initiative «Ja zu fachlich kompetent ausgebildeten Lehrpersonen».

«Ja zum Bruderholzspital». Diese Initiative wurde von der aktuellen Spitalplanung überholt. Wer seine Krankenkassenprämie anschaut, wird sich kaum gegen eine optimale, kosteneffiziente Spitalplanung im Raum Basel wehren wollen. Die Initiative würde aber den Regierungen unnötige Fesseln anlegen und möglicherweise einer optimalen Lösung der Gesundheitsversorgung im Wegen stehen. Deshalb NEIN.

Wir bejahen die Amtszeitbeschränkung, da diese einen «planbaren» würdigen Austritt aus dem Parlament ermöglicht, den Nachrückenden eine politische Perspektive gibt und die Parteien zusätzlich motiviert sich um den Nachwuchs zu kümmern. Daher ein klares NEIN einlegen.

«Aufgabenzuordnung und Zusammenarbeit der Baselbieter Gemeinden». Dieses Gesetz würde regionale Zusammenarbeit organisatorisch und finanziell regeln und auch kantonale Unterstützung in diesen Bereichen beinhalten. Da Arlesheim diese regionale Zusammenarbeit in der Birsstadt bereits aktiv lebt, ist eine Unterstützung der Vorlage mit einem JA aus unserer Sicht korrekt.

Der Klimawandel ist Tatsache und mit der Natur und der Umwelt lässt sich bekanntlich nicht verhandeln.

Aus tiefster Überzeugung sagen wir daher für uns und die kommenden Generationen JA zum Energiegesetz.

Christina Hatebur, Präsidentin CVP Arlesheim + Markus Dudler, Landrat CVP

Leserbrief: Wochenblatt für das Birseck und Dorneck vom 18.05.2017

Kontakt